Hier zeige ich euch, wie ihr eure Synology Disk Station per Skript hochfahren und herunterfahren könnt.

Update

11.04.2020 Kapitel zu Fingerprint wurde ergänzt.
25.04.2020 Erstellung dieser Anleitung

1. Vorbereitung

1.1 SSH der Synology aktivieren

Die Kommunikations-Schnittstelle zum Herunterfahren ist SSH. Deshalb müssen wir dies aktivieren. Wie das funktioniert findet ihr hier.

1.2 Wake on Lan aktivieren

Zum Aufwecken der Disk Station benötigen wir diese Funktion. Daher müsst ihr diese auch aktivieren. Wie ihr das macht, seht ihr hier.

1.3 plink downloaden

Bei plink handelt es sich um Putty in Konsolenform. Dies ist ein kleines Programm, welches ihr kostenlos downloaden könnt und keine Installation benötigt.

1.4 wolcmd downloaden

Bei wolcmd handelt es sich um ein Konsolenprogramm, welches Endgeräte per Wake on Lan starten kann. Dies könnt ihr kostenlos downloaden und muss auch nicht installiert werden.

2. Skripte schreiben

Nun beginnen wir unsere beiden Skripte zu schreiben.

2.1 Skript zum Hochfahren

Dazu müsst ihr auf eure zuerst auf eure Synology Diskstation zugreifen. Ihr geht unter „Systemsteuerung“ und klickt auf „Info-Center“.

Anschließend wechselt ihr zum Reiter „Netzwerk“ und dann seht ihr eure MAC- sowie IP Adresse.

Diese Daten benötigen wir für unser Skript.

Ihr öffnet nun also einen Texteditor wie Notepad oder Notepad++ und speichert die Datei unter dem Name: „NAS-Start.bat“ ab. In die Datei schreibt ihr folgendens:

WolCmd.exe 0011xxxxxxxxxx 192.168.178.41 255.255.255.0 9

Erklärung:

  • WolCmd.exe: diese Datei muss im selben Verzeichnis wie das Skript liegen
  • 0011…: Dabei handelt es sich um die MAC Adresse eurer Disk Station. Hier werden keine Bindestriche verwendet
  • 255.255.255.255: Dabei handelt es sich um die Subnetzmaske
  • 9: Dabei handelt es sich um den UDP Port 9

Ihr müsst in dieses Skript eure Daten einfügen. Danach speichert ihr das Skript in das selbe Verzeichnis wie das Programm „WolCmd.exe“ und speichert die Datei mit der Endung „.bat“ ab.

Mit einem Doppelklick auf die „.bat“ Datei sollte sich die Synology starten.

2.2 Skript zum Herunterfahren

Ihr öffnet nun also einen Texteditor wie Notepad oder Notepad++ und speichert die Datei unter dem Name: „NAS-Beenden.bat“ ab. In die Datei schreibt ihr folgendens:

set ip=192.168.178.41
set nutzer=nutzername
set passwort=euerpasswort

echo echo -e "%passwort%" ^| sudo -S -i poweroff > befehl.txt
plink.exe -batch -ssh %nutzer%@%ip% -pw %passwort% -m befehl.txt
del befehl.txt

Hier müsst ihr die obersten 3 Zeilen anpassen.

Diese Datei speichert ihr nun ebenfalls wieder als „.bat“ Datei ab. Auch hier muss die Datei im selben Verzeichnis wie „plink.exe“ sein.

3. Fingerprint des NAS akzeptieren

Bevor ihr das Skript ausführen könnt, müsst ihr plink einmal von „Hand“ starten um den Fingerprint des NAS zu akzeptieren. Jedes Gerät hat sozusagen einen eigenen „Fingerabdruck“ und dieser muss von euch einmalig akzeptiert werden.

Dazu öffnet ihr eine neue Eingabeaufforderung. Gebt dazu „cmd“ in die Windows Suche ein.

In meinem Fall startet die Windows Eingabeaufforderung im Verzeichnis „C:\Users\Test“.

Dieses Verzeichnis öffnen wir nun im Windows Explorer.

Kopiert nun ebenfalls eine Version von plink in dieses Verzeichnis. Wichtig ist, dass ihr die Datei kopiert, damit sie in eurem anderen Ordner erhalten bleibt.

Nun gebt ihr in eurer offenen Kommandozeile folgenden Befehl ein:

plink.exe -ssh nutzername@192.168.178.41 -pw euerpasswort dir

Nun solltet ihr eine solche Ausgabe bekommen:

C:\Users\Test>plink.exe -ssh nutzername@192.168.178.41 -pw euerpasswort dir
The server's host key is not cached in the registry. You
have no guarantee that the server is the computer you
think it is.
The server's ssh-ed25519 key fingerprint is:
ssh-ed25519 255 b3:xx:xx:xx:xx:xx.....
If you trust this host, enter "y" to add the key to
PuTTY's cache and carry on connecting.
If you want to carry on connecting just once, without
adding the key to the cache, enter "n".
If you do not trust this host, press Return to abandon the
connection.
Store key in cache? (y/n)

Hier bestätigt ihr nun mit „y“.

Store key in cache? (y/n) y
Access granted. Press Return to begin session.

Drückt nun „Enter“ und ihr solltet einige Ordner angezeigt bekommen.

Nun habt ihr den Fingerabdruck eures NAS auf dem PC gespeichert und könnt die Skripte nutzen.

4. Download der Dateien

Hier habe ich euch alle Dateien aus dieser Anleitung zusammengefasst als ZIP Archiv.

Teile diesen Beitrag
Christian

Categories:

3 Kommentare

  1. Nach langem Suchen im Netz und stundenlangem Herumprobieren aller möglichen und „unmöglichen“ Anleitung zu diesem Thema:
    Die einzige, auch für mich als Nicht-Profi leicht verständliche und sofort funktionierende Anleitung, mit der es mir endlich gelungen ist, meine DS218 per *.bat nun mit dem PC hochzufahren und nach Beendigung auch wieder herunter.
    Tausend Dank an Christian!!

  2. Hallo Christian,

    gut verständliche Anleitung, die aber leider nicht funktioniert. plink bricht beim Versuch, sich zu verbinden, mit folgender Meldung ab:
    D:\Prox\Tools\WOL>plink.exe -batch -ssh xxxxx@192.168.0.103 -pw xxxxxxxx -m befehl.txt
    The server’s host key is not cached in the registry. You
    have no guarantee that the server is the computer you
    think it is.
    The server’s ssh-ed25519 key fingerprint is:
    ssh-ed25519 255 xx:xx:xx:xx:xx:xx:xx:xx:xx:xx:xx:xx:xx:xx:xx:xx
    Connection abandoned.

    Gibt es einen Befehl, mit dem sich das verhindern lässt? Bei Putty selbst kann man diese Meldung ja wegdrücken.

    Gruß, Matthias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.