Skip to main content

Debian 8 Jessie – Webserver mit nginx 1.90.x , PHP7, lets encrypt Zertifikat und MariaDB (LEMP) installieren und konfigurieren

Ich habe bereits damals eine Anleitung geschrieben, wie man einen Webserver mittels Nginx, MySQL und PHP5 installiert. Heute bin ich jedoch der Meinung, dass man es „besser“ machen kann. Hier in diesem Blog finden sich die einzelnen Anleitungen zum Installieren der verschiedenen Komponenten. Deshalb soll dies hier nur eine Zusammenfassung dieser Beiträge werden.

1. nginx installieren

Die „aktuelle“ Version von nginx lässt sich leider nicht einfach per apt-get installieren. Daher habe ich hier eine Anleitung, wie ihr dies einfach erledigen könnt.

2. MariaDB installieren

MariaDB kann wie MySQL einfach unter Debian installiert werden. Dazu hier eine Anleitung.

3. PHP7 installieren

PHP7 ist leider noch nicht in den Debian Repositories. Daher muss es von Hand installiert werden. Eine Anleitung ist hier zu finden.

4. lets encrypt Zertifikat erstellen

Lets encrypt dient dazu kostenlos SSL Zertifikate zu erstellen. Dies solltet ihr auf jeden Fall tun, da ihr so die Sicherheit eurer Webseite verbessert. Eine Anleitung zum Erstellen der Zertifikate findet ihr hier.

4. nginx konfigurieren

Zum Schluss müsst ihr nur noch nginx Konfigurieren. Dazu habe ich hier eine Anleitung geschrieben.

Nun solltet ihr euren Webserver fertig installiert und konfiguriert haben.

 

2 Gedanken zu „Debian 8 Jessie – Webserver mit nginx 1.90.x , PHP7, lets encrypt Zertifikat und MariaDB (LEMP) installieren und konfigurieren

  1. Wirklich 1A Beschrieben und Erklärt.

    Und was viel Wichtiger ist es Funktioniert Sofort und Problemlos!

    Nur das Wandern durch die internen Links ist etwas Mühselig aber schon ok.

    Das einzige was ich jetzt noch Vermisse ist wie man phpmyadmin in Verbindung mit dem Nginx Webserver überredet mitzuspielen.

    1. Freut mich, dass ich dir helfen konnte.

      Ich weiß, dass das Verlinken in andere Artikel umständlich ist. Mir ist jedoch keine bessere Möglichkeit eingefallen, da ich sonst alles in einen Artikel machen müsste und das würde dann „überladen“ wirken.

      phpmyadmin habe ich noch nie genutzt. Werde ich mir vlt irgendwann mal anschauen und hier vorstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.