Skip to main content

Seafile Server – WebDAV aktivieren

Hier zeige ich euch, wie ihr bei eurem Seafile Server WebDAV aktivieren könnt.

Als kurze Information. Per WebDAV ist es derzeit nicht möglich (wahrscheinlich auch niemals), dass man auf verschlüsselte Bibliotheken / Verzeichnisse zugreifen kann.

Um WebDAV zu aktivieren muss eine Einstellung bei Seafile selbst getätigt werden und eine weitere bei eurem Webserver. In meinem Fall ist das nginx.

1. Seafile WebDAV aktivieren

Dazu öffnet ihr die Datei „seafdav.conf“ in eurem Seafile Verzeichnis. Wer seinen Seafile Server nach meiner Anleitung erstellt hat, der findet das Verzeichnis hier:

cd /home/seafile/conf/

Nun öffnen wir diese Datei und fügen folgenden Inhalt ein bzw. passen den bestehenden Inhalt an:

nano seafdav.conf

Inhalt:
[WEBDAV]
enabled = true
port = 8080
fastcgi = true
share_name = /seafdav

2. Anpassen der Webserver Konfiguration

In dieser Anleitung gehe ich genauer auf den nginx Webserver ein. Wer einen anderen Webserver nutzt, der kann sich hier die genaue Konfiguration anschauen.

2.1 nginx Konfiguration anpassen

In diesem Schritt müssen wir lediglich noch die nginx Konfiguration anpassen. Wer meiner Anleitung gefolgt ist, findet die Datei hier:

nano /etc/nginx/sites-available/seafile.conf

Zu dieser Konfiguration fügt ihr folgendes hinzu:

  location /seafdav {
        fastcgi_pass    127.0.0.1:8080;
        fastcgi_param   SCRIPT_FILENAME     $document_root$fastcgi_script_name;
        fastcgi_param   PATH_INFO           $fastcgi_script_name;
        fastcgi_param   SERVER_PROTOCOL     $server_protocol;
        fastcgi_param   QUERY_STRING        $query_string;
        fastcgi_param   REQUEST_METHOD      $request_method;
        fastcgi_param   CONTENT_TYPE        $content_type;
        fastcgi_param   CONTENT_LENGTH      $content_length;
        fastcgi_param   SERVER_ADDR         $server_addr;
        fastcgi_param   SERVER_PORT         $server_port;
        fastcgi_param   SERVER_NAME         $server_name;
        fastcgi_param   HTTPS               on;
        fastcgi_param   HTTP_SCHEME         https;

        client_max_body_size 0;
        proxy_connect_timeout  36000s;
        proxy_read_timeout  36000s;
        proxy_send_timeout  36000s;
        send_timeout  36000s;

        # This option is only available for Nginx >= 1.8.0. See more details below.
        proxy_request_buffering off;

        access_log      /var/log/nginx/seafdav.access.log;
        error_log       /var/log/nginx/seafdav.error.log;
    }

Anschließend startet ihr Seafile sowie nginx neu.

service seafile restart
service nginx restart

3. Ports freigeben

Nun müsst ihr noch dafür sorgen, dass bei eurer Firewall der Port 8080 freigegeben ist. Wenn ihr keine Firewall habt, so könnt ihr euch diesen Schritt sparen.

4. Testen

Zum Testen geht ihr auf eure Seafile Cloud und gebt zusätzlich noch „/seafdav“ an. Beispielsweise könnte der Link so aussehen: https://eurecloud.de/seafdav

Dann solltet ihr folgende Meldung sehen:

Nun habt ihr erfolgreich WebDAV bei Seafile Server aktiviert.

Quelle: https://download.seafile.com/published/seafile-manual/extension/webdav.md

Teile diesen Beitrag
Christian

Christian

Ich studiere derzeit Informatik und betreibe in meiner Freizeit diesen Blog. Auf die Idee kam ich, als ich Anleitungen zum Thema Debian gesucht habe. Leider waren viele Anleitungen veraltet und daher nutzlos. Da kam ich auf die Idee selbst Anleitungen zu schreiben. Wenn meine Anleitungen auch veraltet sein sollten, dann schreibt mir das bitte und ich versuche sie zu aktualisieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.