Hier zeige ich euch, wie ihr bei eurem Seafile Server WebDAV aktivieren könnt.

Als kurze Information. Per WebDAV ist es derzeit nicht möglich (wahrscheinlich auch niemals), dass man auf verschlüsselte Bibliotheken / Verzeichnisse zugreifen kann.

Update

16.10.2020Anpassung an Seafile 7.1 +
17.02.2020Erstellung dieser Anleitung.

Um WebDAV zu aktivieren muss eine Einstellung bei Seafile selbst getätigt werden und eine weitere bei eurem Webserver. In meinem Fall ist das nginx.

Für die Updates mit Seafile 7.1+ habe ich mich an die offizielle Anleitung gehalten.

1. Seafile WebDAV aktivieren

Dazu öffnet ihr die Datei „seafdav.conf“ in eurem Seafile Verzeichnis. Wer seinen Seafile Server nach meiner Anleitung erstellt hat, der findet das Verzeichnis hier:

cd /home/seafile/conf/

Nun öffnen wir diese Datei und fügen folgenden Inhalt ein bzw. passen den bestehenden Inhalt an:

nano seafdav.conf

Inhalt:
[WEBDAV]
enabled = true
port = 8080
share_name = /seafdav

2. Anpassen der Webserver Konfiguration

In dieser Anleitung gehe ich genauer auf den nginx Webserver ein. Wer einen anderen Webserver nutzt, der kann sich hier die genaue Konfiguration anschauen.

2.1 nginx Konfiguration anpassen

In diesem Schritt müssen wir lediglich noch die nginx Konfiguration anpassen. Wer meiner Anleitung gefolgt ist, findet die Datei hier:

nano /etc/nginx/sites-available/seafile.conf

Zu dieser Konfiguration fügt ihr folgendes hinzu:

    location /seafdav {
        proxy_pass         http://127.0.0.1:8080/seafdav;
        proxy_set_header   Host $host;
        proxy_set_header   X-Real-IP $remote_addr;
        proxy_set_header   X-Forwarded-For $proxy_add_x_forwarded_for;
        proxy_set_header   X-Forwarded-Host $server_name;
        proxy_set_header   X-Forwarded-Proto $scheme;
        proxy_set_header Destination "http:$nossl_destination";
        proxy_read_timeout  1200s;
        client_max_body_size 0;

        access_log      /var/log/nginx/seafdav.access.log seafileformat;
        error_log       /var/log/nginx/seafdav.error.log;
    }

Ganz ans Ende der Datei kopiert ihr noch folgendes:

map $http_destination $nossl_destination {
"~^https:(.+)$" $1;
"~^http:(.+)$" $1;
}

Anschließend startet ihr Seafile sowie nginx neu.

service seafile restart
service nginx restart

3. Ports freigeben

Nun müsst ihr noch dafür sorgen, dass bei eurer Firewall der Port 8080 freigegeben ist. Wenn ihr keine Firewall habt, so könnt ihr euch diesen Schritt sparen.

4. Testen

Zum Testen geht ihr auf eure Seafile Cloud und gebt zusätzlich noch „/seafdav“ an. Beispielsweise könnte der Link so aussehen: https://eurecloud.de/seafdav

Dann solltet ihr folgende Meldung sehen:

Nun habt ihr erfolgreich WebDAV bei Seafile Server aktiviert.

Quelle: https://download.seafile.com/published/seafile-manual/extension/webdav.md

Teile diesen Beitrag
Christian

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.