Skip to main content

Piwik – Umzug neuen Server

Wenn ihr bei einem Serverumzug nicht alle eure Tracking Daten bei Piwik verlieren möchtet, dann gibt es die Möglichkeit diese Daten auf den neuen Server zu kopieren. Da die Daten alle in einer Datenbank erfasst werden, ist dies innerhalb weniger Minuten erledigt.

1.Piwik installieren

Zuerst müssen wir auf dem neuen Server Piwik installieren. Dazu gehen wir auf die Homepage des Herstellers und laden uns die neueste Version.

Danach entpacken wir die Datei mittels „unzip“.

Sollte das Programm nicht installiert sein, dann könnt ihr es mit folgendem Befehl installieren.

Jetzt kopieren wir den entpackten Ordner in unser Webroot Verzeichnis. Bei nginx ist das:

Nun wechseln wir in dieses Verzeichnis und geben dem Ordner „piwik“ den Webserver als Besitzer, damit dieser vollen Zugriff hat.

2.Datenbank anlegen

Da Piwik eine Datenbank benötigt, müssen wir diese nun noch anlegen. Falls ihr noch keine Datenbank installiert habt, dann könnt ihr dieser Anleitung folgen.

Folgender Befehl erzeugt:

  • eine Datenbank mit den Namen „piwik“
  • einen Benutzer „piwik“ mit dem Passwort „mein_Passwort“

3. Backup des alten Servers erstellen

3.1 Backup der alten SQL Datenbank

Nun kommen wir zum wichtigsten Schritt. In diesem Schritt erstellen wir auf dem alten Server ein Backup der SQL Datenbank. Dazu gebt ihr folgendes ein:

„Datenbankname“ müsst ihr durch den Namen eurer alten Datenbank ersetzen. Wenn ihr diesen auswendig nicht wisst, dann könnt ihr euch alle vorhandenen Datenbank so anzeigen lassen:

Ihr solltet jetzt im Verzeichnis tmp das Backup eurer Piwik Daten haben.

3.2 Backup der alten Piwik Konfigurationsdaten

Im nächsten Schritt müssen wir noch die alte Konfigurationsdatei von Piwik sichern. Dazu kopiert ihr euch die Datei „config.ini.php“ aus dem Webroot Verzeichnis „piwik/config“ eures alten Servers.

4. Backup wiederherstellen auf dem neuen Server

Kopiert die Dateien „piwik_backup.sql“ und „config.ini.php“ nun eurem alten Server mittels SFTP / FTP auf euren neuen Server ins Verzeichnis „/tmp“.

Nachdem ihr die Datei auf den neuen Server kopiert habt, könnt ihr diese nun in eure vorhandene SQL Datenbank importieren. Dies geht mit nachfolgendem Befehl.

„piwik“ ist der Name der neuen Datenbank, die wir hier im Schritt 2 angelegt haben.

Ihr müsst im selben Verzeichnis wie die Datei „piwik_backup.sql“ sein oder den genauen Pfad mit angeben.

Die im Schritt 3 gesicherte Konfiguration müsst ihr nun wieder an den richtigen Platz kopieren. Dies erledigt ihr mit:

Danach öffnet ihr die Datei und ändert noch die SQL Zugangsdaten auf die Daten ab, die ihr im Schritt 2 erzeugt habt.

5. Piwik starten

Wenn alles geklappt hat, dann könnt ihr euer Piwik jetzt normal starten und ihr solltet noch alle euren alten Daten haben.

 

 

Christian

Christian

Ich studiere derzeit Informatik und betreibe in meiner Freizeit diesen Blog.
Auf die Idee kam ich, als ich Anleitungen zum Thema Debian gesucht habe. Leider waren viele Anleitungen veraltet und daher nutzlos.

Da kam ich auf die Idee selbst Anleitungen zu schreiben.
Wenn meine Anleitungen auch veraltet sein sollten, dann schreibt mir das bitte und ich versuche sie zu aktualisieren.

Wer mich (finanziell) unterstützen möchte, der kann mir hier gerne etwas spenden 🙂
PayPal
https://paypal.me/goNeuland
BTC
1GHRnh6DvdPE4FFpxGbEQu6m4sgnrjpoxM
ETH
0x53d3005663026F96e7cCCa39D14fA487e1072318

Danke 🙂
Christian

Christian

Ich studiere derzeit Informatik und betreibe in meiner Freizeit diesen Blog. Auf die Idee kam ich, als ich Anleitungen zum Thema Debian gesucht habe. Leider waren viele Anleitungen veraltet und daher nutzlos. Da kam ich auf die Idee selbst Anleitungen zu schreiben. Wenn meine Anleitungen auch veraltet sein sollten, dann schreibt mir das bitte und ich versuche sie zu aktualisieren. Wer mich (finanziell) unterstützen möchte, der kann mir hier gerne etwas spenden :) PayPal https://paypal.me/goNeuland BTC 1GHRnh6DvdPE4FFpxGbEQu6m4sgnrjpoxM ETH 0x53d3005663026F96e7cCCa39D14fA487e1072318 Danke :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.