Skip to main content

Windows 10 – Netzlaufwerke verbinden / trennen

Windows 10 bietet die Möglichkeit mit einfachen Mitteln Netzlaufwerke zu verbinden bzw. trennen.

Update

08.01.2019Artikel überarbeitet. Windows Explorer und Batch Anleitung hinzugefügt.
06.02.2017Erstellung des Artikels.

1. Verbinden bzw. trennen per Windows Explorer

1.1 Verbinden

Unter Windows 10 könnt ihr Netzlaufwerke sehr einfach mittels des Windows Explorers verbinden. Dazu öffnet ihr ganz normal euren Windows Explorer. Hier klickt ihr oben links auf „Computer“.

Danach solltet ihr ein weiteres Menü sehen. Dort wählt ihr „Netzlaufwerk verbinden“ aus.

Nun wird euch folgender Dialog angezeigt:

Erklärung der einzelnen Möglichkeiten:

  • Ordner: IP Adresse des Servers mit Angabe des Freigabeordners
  • „Verbindung bei Anmeldung wiederherstellen“: Das Netzlaufwerk wird bei jedem PC Neustart automatisch verbunden
  • „Verbindung mit anderen Anmeldeinformationen herstellen“: Windows versucht sich standardmäßig immer mit den Accountinformationen des aktuellen Nutzers zu verbinden. Sollte das Netzlaufwerk durch ein Passwort geschützt sein, so müsst ihr diese Option aktivieren.

In meinem Fall benötige ich noch einen Nutzername / Kennwort um auf den Ordner zuzugreifen („Verbindung mit anderen Anmeldeinformationen herstellen“ ist aktiviert). Dann wird euch folgendes angezeigt:

Wenn ihr alles richtig gemacht habt, so wird in eurem Windows Explorer nun das Netzlaufwerk angezeigt:

1.2 Verbindung trennen

Dies geht ganz einfach. Einfach einen Rechtsklick auf das gewünschte Laufwerk und „Trennen“ auswählen.

2. Verbinden bzw. trennen per Windows Konsole

Das Programm der Wahl heißt hier „net use“. Dieses ist bereits Bestandteil von Windows und muss nicht installiert werden.

Die Befehle werden in der Windows Konsole eingegeben. Um diese zu öffnen müssen sie die „Windows Taste“ + „R“ drücken.

Hier muss nun „cmd“ eingegeben werden. Danach sollte sich die Windows Konsole öffnen.

2.1 Befehle von net use

Übersicht aller net use Befehle

Netzlaufwerk „z“ verbinden

Netzlaufwerk „z“ dauerhaft verbinden

Netzlaufwerk „z“ trennen

Alle Netzlaufwerke trennen

Netzlaufwerk ohne Rückfrage trennen

Benutzer und Passwort mitgeben

Netzlaufwerk Übersicht

3. Verbinden bzw. trennen per Windows Batch Datei (Skript)

Windows bietet die Möglichkeit, sich eine Batch (Skript) Datei zu erstellen. Dies ermöglicht es, dass (mehrere) Befehle einfach per Klick ausgeführt werden. Dazu einfach müsst ihr einen Texteditor der Wahl öffnen (zum Beispiel Editor).

Dort einfach die Befehle aus Abschnitt 2 ein. In meinem Fall verbinde ich zwei Netzlaufwerke mit den Laufwerksbuchstaben „x“ und „z“. (Groß-/Kleinschreibung macht hier KEINEN unterschied).

Diese Datei speichere ich nun ab mit der Endung „.bat“.

Dazu klickt ihr auf „Datei->Speichern unter…“.

Hier wählt ihr nun einen Namen aus und fügt die Endung „.bat“ statt „.txt“ hinzu.

Nun wurde euer Batchskript erstellt. Dieses könnt ihr einfach per Doppelklick ausführen (starten).

 

Teile diesen Beitrag

Christian

Ich studiere derzeit Informatik und betreibe in meiner Freizeit diesen Blog.
Auf die Idee kam ich, als ich Anleitungen zum Thema Debian gesucht habe. Leider waren viele Anleitungen veraltet und daher nutzlos.

Da kam ich auf die Idee selbst Anleitungen zu schreiben.
Wenn meine Anleitungen auch veraltet sein sollten, dann schreibt mir das bitte und ich versuche sie zu aktualisieren.
Christian

Christian

Ich studiere derzeit Informatik und betreibe in meiner Freizeit diesen Blog. Auf die Idee kam ich, als ich Anleitungen zum Thema Debian gesucht habe. Leider waren viele Anleitungen veraltet und daher nutzlos. Da kam ich auf die Idee selbst Anleitungen zu schreiben. Wenn meine Anleitungen auch veraltet sein sollten, dann schreibt mir das bitte und ich versuche sie zu aktualisieren.

One thought to “Windows 10 – Netzlaufwerke verbinden / trennen”

  1. Hallo,

    für diese Aufgaben gibt es ein kostenloses Tool (NAS-Connect), möglicherweise ersetzt das ja diese manuellen Einstellungen. Das Tool verbindet zuverlässig Freigaben unter Windows XP bis Windows 10 als Netzlaufwerk oder UNC-Pfad und verschlüsselt die Anmeldedaten, auch für unterschiedliche Benutzer auf einem PC. Zusätzlich weckt es den Server/das NAS vor der Netzlaufwerkverbindung per WOL auf. Das Tool inkludiert auch eine Serverversion, die den Server schlafen legt sobald alle Netzwerkgeräte offline sind. Als Zugabe ist auch gleich eine Datensicherungsfunktion eingebaut.

    Das Tool gibts hier: http://www.nascnn.de

    Wer es ausprobiert hat kann ja mal seine Erfahrung wiedergeben.

    Gruß Micha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.