UFW (Uncomplicated Firewall) ist ein Frontend für iptables. Durch ufw ist die Einrichtung der Firewall deutlich einfacher, da ufw deutlich intuitiver genutzt werden kann als iptables.

Diese Anleitung soll euch zeigen, wie ihr ufw installiert und einfach damit Regeln erstellen und löschen könnt.

1. ufw Firewall installieren

Um ufw zu installieren gebt ihr folgenden Befehl ein:

apt-get install ufw

Danach seid ihr mit der Installation schon fertig.

2. Alle derzeit genutzten Ports anzeigen

Unter Debian könnt ihr euch alle derzeit genutzten Ports anzeigen lassen. Dies hat den Vorteil, dass mit einem Blick ersichtlich ist, welcher Dienst auf welchem Port läuft und ihr mit diesem Wissen im nächsten Schritt entsprechende Regeln für die Ports erstellen könnt.

Um euch die Übersicht anzeigen zu lassen, gebt ihr folgendes ein:

ss -nptl

3. Firewall Regel erstellen

3.0 ufw: command not found

Wenn ihr einfach nur UFW Befehle eingibt als root, bekommt ihr folgende Meldung:

ufw status
bash: ufw: command not found

Die Lösung ist, dass ihr die Befehle mit "sudo" ausführt.

sudo ufw status
Status: active

3.1 Freigaben erstellen / Ports öffnen

Es gibt mehrere Möglichkeiten einen Port freizugeben.

Bei Standardports könnt ihr folgendes schreiben:

sudo ufw allow ssh

Ihr könnt ebenfalls direkt den Port per Hand freischalten. Dazu einfach folgendes eingeben:

sudo ufw allow 22

Mit dem obigen Befehl wird nun der Port 22 für UDP und TCP freigegeben. Wenn ihr jedoch nur TCP für Port 22 aktivieren wollt, dann könnt ihr dies so realisieren:

sudo ufw allow 22/tcp

3.2 Ports schließen

Neben den Freigaben könnt ihr auch Ports explizit blockieren. Dazu gebt ihr folgendes ein:

sudo ufw deny ssh

Auch hier ist es wieder möglich einzelne Port Nummern bzw. Protokolle zu blockieren.

sudo ufw deny 22

sudo ufw deny 22/tcp

4. ufw Firewall Regeln löschen

ufw bietet zwei Möglichkeiten bereits erstelle Regeln wieder zu löschen.

4.1 Löschen per Nummer

Bei dieser Möglichkeit lässt ihr euch alle Firewall Regeln anzeigen. Diese werden mit einer Nummer versehene. Somit könnt ihr bequem die Regel per Nummer löschen.

Um euch alle Regeln mit Nummern anzuzeigen gebt ihr folgendes ein:

sudo ufw status numbered

Nun solltet ihr sowas sehen:

Status: active

     To                         Action      From
     --                         ------      ----
[ 1] 25                         ALLOW IN    Anywhere
[ 2] 443                        ALLOW IN    Anywhere
[ 3] 995                        ALLOW IN    Anywhere

Nun könnt ihr die entsprechenden Nummern löschen. Der Befehl dazu lautet:

sudo ufw delete Nummer

z.B.
sudo ufw delete 1

4.2 Löschen per Regel

Ihr könnt aber einfach auch die Firewall Regel löschen, indem ihr die genaue Regel eingebt. Wenn ihr also die Regel "allow ssh" löschen wollt, dann gebt ihr folgendes ein:

sudo ufw delete allow ssh

5. ufw Firewall aktivieren / deaktivieren

Nachdem ihr nun alle Regel für eure Firewall erstellt habt, müsst ihr diese noch aktivieren. Dies geht mit folgendem Befehl. Ebenso könnt ihr diese auch wieder deaktivieren.

aktivieren der Firewall
sudo ufw enable

deaktivieren der Firewall
sudo ufw disable

6. ufw Firewall Status anzeigen

Ihr könnt euch auch den derzeitigen Status anzeigen lassen. Darin seht ihr die Regeln, die aktiviert sind.

Der Befehl lautet:

sudo ufw status

Ausgabe:

Status: active

To                         Action      From
--                         ------      ----
22/tcp                     ALLOW       Anywhere
80/tcp                     ALLOW       Anywhere
443/tcp                    ALLOW       Anywhere
22/tcp (v6)                ALLOW       Anywhere (v6)
80/tcp (v6)                ALLOW       Anywhere (v6)
443/tcp (v6)               ALLOW       Anywhere (v6)

7. Quellen

https://www.digitalocean.com/community/tutorials/how-to-set-up-a-firewall-with-ufw-on-ubuntu-14-04

https://wiki.ubuntu.com/UncomplicatedFirewall

http://manpages.ubuntu.com/manpages/bionic/man8/ufw.8.html

Teile diesen Beitrag
Christian
Letzte Artikel von Christian (Alle anzeigen)

Categories:

Keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.